WvD

Wissensvermittlung in der Denkmalpflege e.V.

Brunnenführung durch Dresden am 20. Mai 2016


(Detail des Neptunbrunnens; Foto: WvD, 2016)

Ein Spaziergang durch das abendliche Dresden von Brunnen zu Brunnen. Rauschende Wasserfontänen, die sich über barocke Landschaften aus Stein ergießen. Oder nur ein steter Strahl, der leise ins Becken plätschert. Brunnen faszinieren immer auf ihre eigene Art, und Dresden als die brunnenreichste Stadt in Sachsen hat dahingehend viel zu bieten.


(Vor dem Neptunbrunnen; Foto: WvD, 2016)

Die wasserreiche Führung des Brunnenbauers, Eberhard Grundmann, im Herzen der Dresdener Friedrichstadt begann im Ehrenhof des Friedrichstädter Krankenhauses. Weiter ging es durch die Grünanlage des Krankenhauses mit ihren zahlreichen Wasserspielen. Imposantes Highlight war der Neptunbrunnen. Als eine der großartigsten barocken Brunnenschöpfungen Europas angepriesen, präsentiert sich die 48 Meter breite Brunnenanlage mit dreigeschossiger Kaskade.


(Auf dem Neptunbrunnen; Foto: WvD, 2016)

Der in der ersten Hälfte des 18. Jhd. errichtete Brunnen zeigt erst seit wenigen Jahren wieder seine schöne Seite und lockt Schaulustige wie uns vom Verein „Wissensvermittlung in der Denkmalpflege e. V.“ an. Die bis 2013 durchgeführten Restaurierungsarbeiten hinterließen allerdings noch einige wenige Lücken. So sammelt der Verein der „Freunde des Krankenhauses Dresden-Friedrichstadt e. V.“ Spenden für die noch zu sanierenden Vasen am Treppenaufgang der Anlage. Bei Interesse an Unterstützung finden Sie unter www.neptunbrunnen.desaxe.eu weitere Informationen.

Unser Spaziergang führte uns daraufhin in die unbekannten Welten der Bürgergärten auf der Friedrichstraße. Als eine der wenigen unversehrten Straßen in Innenstadtnähe ließen sich zahlreiche – auch unerwartete – denkmalgeschützte Anlagen entdecken.

Informationen über uns und weitere Veranstaltungen finden Sie unter www.denkmal-wissen.de.


(Stand: 09.06.2016, Lisa Hallex)

 

Zurück zur Übersicht